Page 13

Willmy Magazin Nr. 8 | Oktober 2015

INTERVIEW KÖPKE willmy magazin: Pascal fing dort mit dem Kicken info an, wo Sie aufhörten: Beim 1. FC Nürnberg. Woraus entstand Ihre Treue zum „Club“, mit dem Sie Höhen und ANDREAS KÖPKE Tiefen erlebten? •Der gebürtige Kieler stand nach mehreren Stationen Andreas Köpke: Genau dadurch – durch die Höhen in der zweiten Bundesliga von 1986 bis 1994 beim und Tiefen. So etwas prägt. Mit dem FCN verbindet 1. FC Nürnberg in der ersten Bundesliga zwischen den mich auch heute noch sehr viel und ich habe dem Club Pfosten. Nach weiteren Engagements bei Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille beendete er seine viel zu verdanken. Spielerkarriere 2001 wiederum beim „Club“ in Nürnberg. •Beim Gewinn der Weltmeisterschaft 1990 noch Ersatz- willmy magazin: Bis heute ist Ihr Lebensmittelpunkt torwart, trug „Andy“ Köpke 1996 als Nummer 1 mit Nürnberg geblieben, obwohl Ihre Karriere im Norden zwei gehaltenen Elfmetern gegen Italien und England begann und Sie auch andere Stationen hatten. Was macht entscheidend zum Europameistertitel bei und wurde Nürnberg und Franken für Sie aus? Welttorhüter. Andreas Köpke: Die Mentalität der Region. Die Franken • Als Bundestorwarttrainer gehörte er ab 2004 mit Jogi sind offen und direkt. Das mag ich. Nürnberg ist meine Löw zum Trainerteam von Jürgen Klinsmann, das die Heimat. Meine Familie und ich fühlen uns dort sehr wohl. Nationalmannschaft bei der WM 2006 im eigenen Land zum dritten Platz führte. Der Triumph in Brasilien 2014 willmy magazin: Sie haben bei Olympique Marseille bildete den vorläufigen Höhepunkt seiner Trainerarbeit bei „Die Mannschaft“. gespielt und besitzen ein Haus in Südfrankreich. Was ist • Andreas Köpke hat den GLOBALL angestoßen, der auch der größte Unterschied zwischen den Mentalitäten von vor der EM 2016 wieder durch Deutschland rollt und Franken und Franzosen? Spenden für „Kinder sind unsere Nr. 1“ sammelt. Unter- Andreas Köpke: Gute Frage. Vielleicht können die stützt werden damit unter anderem Kindersportprojekte. Franzosen das Leben manchmal etwas leichter nehmen the-globall.com und genießen. Der Franke beziehungsweise der Deutsche an sich ist oft in den Alltag eingebunden und könnte manchmal ein bisschen mehr das Leben genießen. willmy magazin: Die Europameisterschaft in Frank- willmy magazin: Sie engagieren sich für den Verein reich steht an. Wie schätzen Sie das deutsche Team ein, „Kinder sind unsere Nr. 1“. Worum geht es dabei? in dem es seit dem WM-Titel viele Änderungen gab? Andreas Köpke: Unser Ziel ist es, Kindern in Andreas Köpke: Ich denke, in vielen Punkten gibt es Deutschland und der Welt zu helfen. Dabei unterstützen noch Luft nach oben. Wir müssen uns ein Stück weit wir verschiedenste Projekte – von der Integration noch finden, aber dazu haben wir ja auch noch etwas benachteiligter Kinder in Deutschland über Sport- Zeit. Ich bin überzeugt, dass wir auch für das nächste projekte bis hin zur Fluthilfe in Pakistan vor einigen Großturnier sehr gut gewappnet sind. Jahren. Kinder sind unsere Zukunft und wir wollen DIE FRAGEN STELLTE SAMUEL HELLER AUS DER REDAKTION DES WILLMY MAGAZINS. den Fußball nutzen, um zum einen die Aufmerk- samkeit darauf zu lenken und zum anderen über den Sport Vorurteile abzubauen und den Zusammenhalt zu stärken. Sehr schön symbolisiert das unser Charity- Projekt „GLOBALL – rolling for a better world®“, das lesen Sie denartikel von unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, tablet – dasmagazin stehthremijederzeit auch auf Sportlern wie Manuel Neuer, aber auch Musikern und für allegeräte bereit unter gecona.de/willmymagazin8 Künstlern unterstützt wird – wir ziehen alle an einem Strang, um den Kindern zu helfen. Willmymagazin | oktober 2015 13


Willmy Magazin Nr. 8 | Oktober 2015
To see the actual publication please follow the link above