Page 19

Willmy Magazin Nr. 8 | Oktober 2015

FEATUREIT-CAMpUS 111 Foto: Martin Rehm Foto: Martin Rehm angenehme Hardware für die Softwareentwicklung – vier innenhöfe wie in Das Casino serviert an etwa 750 Plätzen jedentag rund 1.300essen. Diebe- dem Fall @thebeach wurden vonmitarbeitern thematisch konzipiert. stuhlung setzt im sonst puristisch Weiß und grau gehaltenen innenbereich Farbakzente. gegeneinanderstehende Kämme und durch eine sogenannte aufgebrochen. Diese Cubes sind als Kommunikationsräu- Magistrale verbunden, einem Hauptverkehrsweg, der Wege me konzipiert. Die Mitarbeiter konnten diese Räume nach durch Büros verhindert und ungestörtes Arbeiten ermög- ihren Wünschen ausstatten und ihnen je nach Geschmack licht. Hier zeigt sich deutlich, dass sich mit den Arbeitsan- eine unterschiedliche Atmosphäre verleihen – mal gemüt- forderungen auch die Räume ändern. Die Softwareentwick- lich im Wohnzimmer-Stil mit Sofas, mal mit ergonomischen lung gilt gemeinhin als heiß umkämpfter Ressourcenmarkt. Bürostühlen, die bei jeder Bewegung mitwippen. Daher müssen Unternehmen ihre Attraktivität besonders herausstellen – das beginnt bei der flexiblen Gestaltung von Abwechslung vom Schreibtisch Arbeitszeiten und endet mit einem passgenau auf die Be- Im Rahmen eines Pilotprojekts im Innovum, einem Gebäude- dürfnisse der Mitarbeiter zugeschnittenen Arbeitsumfeld. komplex des ehemaligen AEG-Werks in der Fürther Straße, Eine Kultur der offenen Kommunikation spielt dabei eine hatten die Beschäftigten die Möglichkeit, in einem ähnlichen zentrale Rolle. Das Raumkonzept des IT-Campus trägt dem Umfeld wie es auch für den IT-Campus geplant war, zu arbei- Wechselspiel zwischen konzentriertem individuellen Arbei- ten. „Gerade für langjährige Mitarbeiter, die Einzelbüros ge- ten und Gruppenarbeit Rechnung. Die offenen Bürozonen wöhnt waren, bedeutete das Open-Office-Konzept schon eine mit Teppichböden und Paneelen, die Geräusche absorbieren, Umstellung“, gibt Matthias Bulligk zu bedenken. Er selbst fördern konzentriertes Arbeiten. „Die Kollegen haben das fühlt sich am neuen Arbeitsplatz sehr wohl: „Ich bekomme Ruhe-Prinzip im offenen Bürobereich mittlerweile derart viel mehr mit – sei es beim Small Talk im Garten oder beim verinnerlicht, dass dort in manchen Bereichen selbst Guten- Kurzmeeting in einem der Besprechungsräume.“ Morgen-Wünsche ausbleiben“, schmunzelt Helmut Hamer. Das klare, moderne Innendesign, die minimalistische Farb- Die offene Bürobereich wird durch mehrere Rückzugsräume gebung aus Grau und Weiß, aufgebrochen durch knallige unterschiedlicher Größe und Ausstattung in der Mittelzone Farbakzente in Form von Sesseln oder Sitzkissen, tragen Willmymagazin | oktober 2015 19


Willmy Magazin Nr. 8 | Oktober 2015
To see the actual publication please follow the link above